Faszination des Alltäglichen

  „Krähe“ (aus der Serie „Faszination des Alltäglichen“, 2013)

„Faszination des Alltäglichen. Zeichnungen aus Zwischenbrücken“ (2013)
Serie von 26 Zeichnungen, Buntstift auf Papier,  21 x 29,7 cm

Martina Montecuccoli zeichnete, skizzierte, notierte und dokumentierte mit Papier und Buntstift das Geschehen im Wiener Stadtteil „Zwischenbrücken“, zunächst im Einkaufszentrum Millennium-Tower, dann im Allerheiligenpark. Im Mittelpunkt stehen Menschen in Alltagssituationen, scheinbar banale Dinge wie Blicke, Gesten, Gesichts­ausdrücke, Begegnungen, aber auch bestimmte Atmosphären wie die eines städtischen Parks oder Einkaufszentrums. Die Situation wird zeichnend erforscht und festgehalten. Das Unspek­takuläre, das Alltägliche, scheinbar Bedeutungslose wird durch die grafi­sche Fixierung bedeutungsvoll. Mit wenigen prägnanten Strichen erfasst die Künstlerin Menschen in ihrer Eigen­art, in ihrer Bewegung und Bewegtheit, in ihren Beziehungen. Es geht nicht um den „Wow!“-Effekt eines einzelnen Bildes, sondern darum, durch viele Einzelbilder wie in einem Puzzle ein facettenreiches und lebendiges Gesamtbild zu schaffen.